Missionsprojekte

Unsere Missionsprojekte 2017

 

Mädchen eine Zukunft geben - Indien


Durch die indischen Partner werden regelmäßig 800 Kinder in 12 Kinderheimen versorgt. Es sind Waisenkinder und Kinder aus sehr armen und kinderreichen Familien.
Zu den Einrichtungen für Kinder, die wir unterstützen, gehören auch zwei „Mädchendörfer“ in den Städten Rajamundry und Visakhapatnam in Adhra Pradesh an der Küste von Südost-Indien. Die 200 Plätze dort sind ausschließlich Mädchen vorbehalten. Sie leben dort in Famiiengruppen zusammen und können ohne Gewalt und ohne Existenzangst aufwachsen. Es wird besonders Wert auf eine gute Ausbildung der jungen Frauen gelegt. Für beide Mädchendörfer gibt es nun eine gute Schulbildung bis zur 10. Klasse. Die Mädchen werden auch besonders bei sportlichen, musischen und kulturellen Aktivitäten gefördert.


Frieden – Leben – Lernen
Die Johann-Ludwig-Schneller-Schule (JLSS) in Khirbet Kanafar, Libanon


„Frieden – Leben – Lernen“: Dieser Dreiklang prägt die gesamte Arbeit der Johann-Ludwig-Schneller-Schulen. Seit dem Beginn des Bürgerkrieges in Syrien ist die Schule zu einem lebendigen Beispiel des Friedens geworden. Momentan besuchen 263 Kinder die Schule (davon 95 Internatsschüler) und 84 Jugendliche absolvieren eine Ausbildung. Unter den Schülern sind auch 30 syrische Flüchtlingskinder, die seit September 2012 sukzessive aufgenommen wurden. Das Programm besteht mittlerweile im dritten Jahr und trägt dazu bei, dass die Kinder nicht nur in Sicherheit sind, sondern auch gute Bildung, Verpflegung und psychologische Betreuung erhalten.
Die Menschlichkeit und Achtung, die die Schule den Flüchtlingen entgegenbringt, dient auch den libanesischen Schülerinnen und Schülern als Vorbild. Die meisten von ihnen stammen aus benachteiligten Familien. Sie alle lernen auf der Schule, einander friedvoll und mit Respekt zu begegnen.